Die ersten 1000€ mit Amazon FBA

Wie Sie mit importierten Produkten aus China Geld verdienen

Wer sich mit dem Thema "Geld verdienen im Internet" befasst, der wird ziemlich schnell auf Methoden wie Dropshipping, Amazon FBA oder ebay stoßen. Bei allen dreien geht es im Kern darum, Produkte günstig einzukaufen und mit Gewinn zu verkaufen. In der Regel wird dabei aus China importiert.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das angehen können, welche Möglichkeiten und Verkaufswege es gibt und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Die Grundlagen:

  • Finden Sie ein gutes Produkt.
  • Binden Sie einen guten Lieferanten.
  • Verkaufen Sie.
  • Erhöhen Sie den Einsatz.
Warum Produkte aus China importieren?

Das ist eigentlich schon gar keine Frage mehr... China produziert fast alle unsere Produkte. Vom iPhone über den Fernseher bis hin zu Pharma-Produkten. Sprich, die großen Unternehmen verdienen Milliarden indem sie ihre Produkte günstig produzieren lassen. Warum sollten Sie als kleiner Händler nicht auch davon profitieren können?

China hat unglaublich viele Einwohner und muss produzieren was das Zeug hält. Da es auch nicht an Arbeitskräften mangelt können die Fabriken nach wie vor sehr günstig produzieren. Für uns ergibt sich dadurch eine interessante Möglichkeit. Und zwar erlaubt uns das, eigene Produkte zu sehr günstigen Konditionen herstellen zu lassen.

Falls Sie nun denken, dass dazu ein sehr großes Budget nötig ist, dann sollten Sie sich erst mal keine Sorgen machen und den Artikel zu Ende lesen. Tatsache ist, dass auch kleine Bestellungen aufgegeben werden können, bei denen dennoch eine große Gewinnspanne entsteht.

Über welche Plattformen lassen sich Produkte verkaufen?

Über welche Plattform Sie Ihr Produkt oder Produkte verkaufen wollen, sollten Sie je nach Produkte entscheiden. Amazon ist oft eine gute Wahl. Gewisse Produkte verkaufen sich aber besser über ebay oder einen eigenen Onlineshop.

Die Besten Plattformen sind die Folgenden:

  • Amazon ist der größte Onlineshop der Welt und kann Ihr Produkt einem Millionenpublikum präsentieren. Keine andere Plattform hat diese Reichweite.
  • ebay hat sich von der Auktionsplattform für Gerümpel zu einem riesigen Marktplatz für alles Mögliche entwickelt. Auch neue Produkte werden dort jederzeit Angebote.
  • Ein eigener Onlineshop ist ebenfalls eine Alternative. Wenn Sie zum Beispiel ein sehr spezielles Produkt mit kleiner Zielgruppe haben. Oder Sie möchten Personen ansprechen, die eher bei kleinen Anbietern bestellen möchten.

Selbstverständlich gibt es zahlreiche weitere Plattformen, die Sie zum Verkauf Ihrer Produkte nutzen können. Für den Anfang empfiehlt es sich mit Amazon oder ebay zu arbeiten, da hier die komplette Infrastruktur vorhanden ist. Außerdem handelt es sich bei beiden um bekannte Marken, was Vertrauen schafft und das wird auch auf Sie als Drittanbieter übertragen.

Was soll ich verkaufen?

Die Auswahl eines passenden und interessanten Produktes steht ganz am Anfang Ihres Import-Geschäfts. Dabei geht es darum ein Produkt zu finden, das bei den Kunden sehr gesucht ist, so günstig ist, dass Sie einen Profit machen können und wo die Konkurrenz auf der Verkaufsplattform nicht unendlich ist.

Das ist zwar zu Beginn ein unmöglich scheinender Prozess, kann aber mit den richtigen Hilfsmitteln vereinfacht werden. Genutzt werden können etwa die Bestseller der genannten Verkaufsplattformen wie Amazon und ebay. Aber auch Google Suche und Google Trends können Ihnen Hinweise auf interessante und beliebte Artikel geben.

Im Weiteren nimmt Ihnen das Tool MarketSalesLeader einen großen Teil der Recherche-Arbeit ab. Es zeigt Ihnen, welche Produkte besonders erfolgreich sind und auch welche Händler was verkaufen.

Wie finde ich einen geeigneten Hersteller?

Nach dem Sie ein gutes Produkt gefunden haben, geht es darum einen Hersteller zu finden. Die Idee ist, dass Sie die Produkte direkt von der Fabrik kaufen, um den maximalen Profit heraus zu schlagen. Dazu gibt es im Internet verschiedene Plattformen, wie etwa Alibaba.com, wo Sie tausende von Herstellern finden können.

Achten Sie bei der Auswahl besonders gut darauf, einen seriösen und langfristig verfügbaren Anbieter zu bekommen. Einen solchen finden Sie vor allem durch diese drei Faktoren:

  • Lassen Sie sich eines oder mehrere Testprodukte zuschicken und testen Sie dieses auf Herz und Nieren. Geben Sie sich nicht mit kleinen Fehlern zufrieden. Die Chance ist groß, dass solche dann auch bei großen Bestellungen vorkommen werden.
  • Nehmen Sie nur Hersteller, die bereits über gute Bewertungen von anderen Verkäufern verfügen.
  • Arbeiten Sie nur mit Anbietern zusammen, bei denen die Kommunikation von Anfang an gut funktioniert. Die Kommunikation findet in der Regel auf Englisch oder Chinesisch statt (falls Sie letzterem mächtig sind).
Was nicht tun?
  • Lassen Sie die Finger von Produkten, die bereits beim Test nicht zu 100% Ihren Vorstellungen entsprechen.
  • Hersteller die behaupte sie könnten keine Testprodukte schicken, bieten entweder ein sehr schlechtes Produkt an oder sind komplett nutzlos.
  • Kaufen Sie niemals gefälschte Markenprodukte! Sollten Ihnen also ein paar richtig günstige Nike Schuhe angeboten werden, vergessen Sie das gleich wieder.
  • Zahlen Sie nur mit Paypal. Alle seriösen Anbieter lassen diese Zahlungsart zu. Die die es nicht tun haben nur einen Grund dafür: Ihr Paypal-Konto wurde aufgrund vieler Beschwerden gesperrt.
  • Kaufen Sie zu Beginn nur kleine Mengen und testen Sie den Markt. Mit den ersten Gewinnen können Sie Ihr Lager ausbauen und größere Bestellungen tätigen.
  • Erstellen Sie einen neuen Email-Account für jeden Hersteller, mit dem Sie arbeiten. Viele dieser Anbieter werden Sie mit Emails überschütten, um etwa neue Produkte anzupreisen.
Mit welchem Budget kann ich starten?

Die Frage nach den Kosten dürfte für viele neue Händler natürlich sehr wichtig sein. Zuerst einmal hört sich das Thema "Produkte aus China importieren" nach etwas an, dass sehr viel Startkapital benötigt. Dem ist aber überhaupt nicht so.

In China gibt es unendlich viele Hersteller und längst nicht alle davon arbeiten für Apple und Sony und dürfen sich ständig über Aufträge in den Millionen freuen. Stattdessen gibt es sehr viele Fabriken, die auch sehr kleine Bestellungen annehmen müssen, um überleben zu können. "Klein" bedeutet in diesen Fällen oft schon Bestellungen von 100 Exemplaren, bei anderen können es auch mal 500 sein.

Wenn Sie als Einsteiger nun mit einem sehr günstigen Produkt beginnen, zum Beispiel für 1-3 Euro pro Stück (Einkaufspreis), dann können Sie bereits für ca. 500 Euro Ihre erste Lieferung entgegen nehmen (Produktpreis + Lieferkosten + Steuern).

Auf diese Weise können Sie Ihr Import-Geschäft mit Waren aus China problemlos für unter 1000€ starten! Inklusive Kosten für Amazon und ein wenig Marketing.

Lass uns in Kontakt bleiben!

  Hier geht's zu meiner Facebook Seite  

leidenschaftliche Bloggerin & Autorin, seit November 2017 bei der Area52 Group als Consultant und Berater für Amazon SEO, Facebook Advertising und B2b Sales tätig. Dadurch musste ich mir auch eine neue Facebook Seite zulegen, aber ich denke mal, die bekommen wir schnell wieder aufgebaut ;)